Kurs: Bindegewebsmassage

Es handelt sich um eine Art der Reflexzonentherapie deren Ziel es ist einen Spannungsausgleich im subkutanen Bindegewebe hervorzurufen.

Durch Beeinflussen des Bindegewebes, werden innere Organe stimuliert und eine reflektorische Reaktion auf den Bewegungsapparat ausgelöst.

Durch gezielte Reizsetzung an Haut-, Unterhaut und Faszien wird ein Reizbogen aktiviert. Die Bindegewebsmassage wird gerne eingesetzt, um spinale und periphere Gelenkfunktionsstörungen, Arthrose und rheumatische Erkrankungen, Nervenwurzelschmerzen, Ischialgien und Neuralgien zu behandeln. Die Bindegewebszonen sind weitgehend mit den Headschen Zonen identisch. Interessant ist, dass sie keine akuten Beschwerden verursachen.

Erst beim Ertasten und Behandeln sind sie schmerzhaft spürbar. Sie stehen unter erhöhte Spannung und sind schlecht verschiebbar. Durch Verschieben und durch Zug an der Haut verspürt der Patient ein Schneidegefühl in dem behandelten Bereich. Diese Reizsetzungen, an den Nervenbahnen, sorgt für die Verbesserung der Durchblutung bei Durchblutungsstörungen in den Extremitäten und hat auch eine positive Beeinflussung auf ein erkranktes Organ. Eine erfolgreiche Anwendung findet diese effiziente Methode aber nicht nur in der reflektorischen Therapie, sondern auch bei der kosmetischen Behandlung der Haut, bei Stoffwechselstörungen und einer einer Vielzahl vegetativer Erkrankungen im funktionellen Bereich.

Indikatoren für eine Bindegewebsmassage:

  • Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • Erkrankungen der inneren Organe
  • Gefäßerkrankungen
  • Neurologische Störungen
  • Stress
  • Morbus Sudeck
 

Alle Informationen im Überblick:

Termin: 18. + 19. Dezember 2017

Dauer: 14 Stunden

nur € 299,-